Das 8. Rundstreckenrennen „Rund um die MEBRA“ im SWB-Gewerbepark wartete am vergangenen Wochenende mit einem Novum auf. Erstmalig ging es für die Hobbyfahrer über 30,5 km und für die ambitionierten Radsportfreunde im Kriterium über 32,5 km, rund um das MEBRA-Gebäude, wo früher noch die Schornsteine der Siemens-Martin-Öfen qualmten.

Nostalgie war aber fehl am Platze, denn unter den 93 Teilnehmern waren zum Teil namhafte Aktive (aktuelle C-Lizenz- und sogar ehemalige Bundesligafahrer) von Magdeburg bis Altlandsberg und Brandenburg bis Erfurt, mit Rennradtechnik vom Feinsten, am Start.

So ließen Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 42 km/h (!) bereits im Rennen 1 nicht lange auf sich warten. Beim Kriterium wurde sogar an der 43 km/h-Marke gekratzt.

Wegen Mangels an Beteiligung mussten die angesetzten Bambino-, Kinder- bzw. Jugendrennen zu einem Rennen zusammengefasst werden. Hier darf ernsthaft die Frage erlaubt sein, warum der heutige Nachwuchs nicht die Möglichkeit nutzt, auf einer voll abgesperrten Strecke - was in der Region seinesgleichen sucht - sich sportlich fair richtig auszutoben. An der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung kann es nicht gelegen haben. Denn von den anwesenden Vereinen und Einzelpersonen aus Großbeeren, Kloster Lehnin, Berlin, Luckenwalde usw. erhielten die Mitglieder des BSC Süd 05 durchweg gute Noten für die Organisation.

Wenn sich früher viele Zuschauer so ein Radsport-Highlight nicht entgehen lassen wollten, dann verlaufen sich heute nur noch wenige Zaungäste am Straßenrand.

Als hiesiger Radsportverein durften wir uns natürlich davon nicht beeindrucken lassen. Der Sport stand im Vordergrund und hier galt es Akzente zu setzen. Leider war schon im Vorfeld klar, dass wichtige Brandenburger Leistungsträger fehlen werden - darunter auch der Titelverteidiger!

So mussten die anderen BSC Süd 05-Vertreter alles geben, um sich im starken Fahrerfeld zu behaupten. Das gelang u.a. im Kriterium Bernd Lüneburg und im Hobby-Rennen Ullus Kabelitz. Ganz stark fuhren in ihren Altersklassen (AK) Torsten Lieseke, Reinhard Jung und Ronald Bertz – der Lohn war das Siegerpodest!

Besonders kräftig leuchteten die Stadtfarben für unsere Damen. So belegte in der AK 1 Maria-Theresa Janeck den 1. und Sarah Hoffmann den 2. Platz, sowie Mareen Höntze in der AK 2 ebenfalls den 1. Platz. Die weiteren Ergebnisse unter www.radport-sued05.de.

Alle Ehrungen wurden vor der neu gestalteten Sponsorenwand vorgenommen. Selbstredend fanden darauf nur unsere Hauptsponsoren und Förderer einen Platz. Deshalb an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an die nicht darauf befindlichen Unterstützer, dem Kreissportbund PM, natürlich der MEBRA, der Meistertischlerei Ingo Dierich, dem Autohaus Mothor, der Firma Reifendienst Reggelin (Inh. A. Pelzer) und dem Pluta-Gartencenter (Inh. R. Höpfner).

Das nächste BSC Süd 05-Rennen, das „3. Kotzener Bergzeitfahren“, findet am 16.7.2017 statt. Wir hoffen auf ein großes Teilnehmerfeld und weiterhin auf die Unterstützung von den radsportbegeisterten Firmen aus der Region Brandenburg. Die Online-Anmeldung ist auf der Radsport-Homepage bereits möglich.

 

Henry Bertz