115. Geburtstag der Abteilung Radsport vom BSC Süd 05 e.V.

 

- Zahlreiche Ehrungen verdienstvoller Mitglieder -

 

Die Radsportler des BSC Süd 05 e.V. trafen sich kürzlich zu ihrer großen Jubiläumsfeier im Restaurant „Mati“. Denn als Gründungsmitglied kann die Abteilung in diesem Jahr auf eine 115-jährige Tradition zurückblicken.

Bevor der Abteilungsleiter Henry Bertz die Gäste begrüßte, mussten alle am Eingang ihre Hände desinfizieren. Der gewohnte Handschlag oder die Umarmungen waren ein absolutes Tabu. Trotz der im Vorfeld angekündigten Maßnahmen sagten gut 20 Gäste, aus Angst vor dem Corona-Virus und zum Bedauern des Veranstalters, ihre Teilnahme kurzfristig ab.

„Ja, in den letzten Tagen hat sich eine Menge geändert und man hat das Gefühl, dass sich stündlich die Ereignisse überschlagen. Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten“, so Bertz in seiner Begrüßung.

Aber auch diese Situation werden die Süd-Renner meistern, war er sich dessen sicher. In seiner Festrede, die aufgrund der aktuellen Situation etwas kürzer ausfiel, verwies Bertz darauf, dass die Mitglieder stolz sein können, in diesem traditionsreichen Verein zu sein. Naturgemäß konnte kein Gründungsmitglied begrüßt werden, aber mehrere Anwesende, die ihr persönliches Jubiläum feiern durften.

Zunächst wurde das griechische Buffet frei gegeben, bevor im Anschluss verdienstvolle Mitglieder geehrt werden konnten.

Allen voran Christian Petersen, der seit 55 Jahren dem Verein die Treue hält und an diesem Abend zum Ehrenmitglied des BSC Süd 05 ernannt wurde. In der Laudatio erinnerte Henry Bertz an seine Erfolge. Petersen wurde 1968 u.a. Junioren-Europameister im Bahntandem mit dem Berliner Jürgen Schütze. Mit seiner Rückkehr vom ASK Leipzig wurde die damalige BSG Motor Süd Brandenburg als Landestrainingszentrum berufen, dass er jahrelang leitete. Heute moderiert er die Vereinseigenen Wettkämpfe und ist noch selbst das eine oder andere Mal auf dem Rad aktiv.

Ein weiterer altgedienter Radsportler ist Ronald Bertz. Für seine „Goldene Hochzeit“ mit dem BSC Süd 05 – er ist in diesem Jahr 50 Jahre dabei – bekam er die Ehrenmedaille des Brandenburgischen Radsport Verbandes (BRV) in Gold überreicht. Schon als Jugendlicher und späterer Übungsleiter war er beim BSC Süd 05 aktiv. Nicht zu vergessen ist sein jahrelanges Arrangement als einer der wichtigsten Sponsoren für die Abteilung Radsport. Auch Leitungsmäßig hat er, über Jahre hinweg, Verantwortung übernommen. Bis dato füllt Ronald Bertz im erweiterten Vorstand eine beratende Funktion aus.

Weiterhin wurden Bernd Lüneburg und Christian Fauth für ihr Engagement mit der Ehrenmedaille des BRV in Silber geehrt. Die Ehrenurkunde des BRV erhielten die Sportfreunde Günther Baran, der am 1. April seinen 75. Geburtstag feiert, und Sigfried Balasus. Letzterer ist bis heute aktiver Rennradfahrer und kümmerte sich viele Jahre wie selbstverständlich um die Akquise von Sponsoren und Förderern für die Abteilung.

Alle Ehrungen des Brandenburgischen Radsport Verbandes wurden vom Vizepräsidenten Detlef Uhlig vorgenommen. Er ist verantwortlich für den Rennsport und ließ es sich nicht nehmen extra aus Cottbus anzureisen.

Der Vorstand der Abteilung Radsport würdigte an diesem Abend viele weitere Mitglieder. Für ihre sportlichen Erfolge wurden Mareen Höntze, Calle Sänger, Lars Träger und Martin Vogel mit einem Präsent geehrt. Auch Carolin Bertz, Michael Ballerstein, Ralf Hoffmann, Karsten Schultze und Torsten Zacharias konnten für ihre Arbeit hinter den Kulissen kulinarische Präsente in Empfang nehmen.

Auch folgten einige Sponsoren der Einladung. So begrüßten die Radsportler Udo Pfeiffer (Ing.-Büro Pfeiffer), David Müller (Allianz Versicherung) und Bert Grabsch (Radsport Bert) und bedankten sich, für ihre Unterstützung, mit einem symbolischen Blumenstrauß.

Ebenfalls sollte an diesem Abend ein neuer Trikotsponsor vorgestellt werden. Leider fiel auch seine angekündigte Teilnahme dem Coronavirus zum Opfer - das wird aber auf jeden Fall nachgeholt!

Im Anschluss trug ein, aus Berlin angereister, Bauchredner und Mentalist zum Gelingen der Festveranstaltung bei, bevor der DJ Peter Nitze aus Pritzerbe die Regie übernahm. Nach einem kurzweiligen Abend waren sich alle einig in der Hoffnung, dass die eingeleiteten Vorsichtsmaßnahmen bis Ende April von Erfolg gekrönt sein mögen, damit sich das alltägliche Leben wieder schrittweise normalisiert. Ansonsten ist an eine reguläre Durchführung des 3. Havel-Rad-Cups nicht zu denken. Das geplante Anradeln der Abteilung Radsport, am 28. März 2020, musste bereits wegen der Corona-Epidemie abgesagt werden.

 

Henry Bertz